Laborwerte von A-Z

Was früher im Hinterzimmer der Arztpraxis und im Keller des Krankenhauses nebenbei von Arzthelferinnen, MTAs  und Stationsschwestern erledigt wurde, ist zu einer hoch automatisierten High-Tech-Branche geworden, in der Großlabore zehntausende Proben verarbeiten. Der medizinisch-technische Fortschritt hat jedoch nicht nur die Arbeitsprozesse rationalisiert, sondern den Ärzten auch viele neue Messwerte beschert, die teilweise aber in ihrer Nutzenbewertung umstritten sind.

 

PTZ

Die PTZ prüft die „Endstrecke“ der Blutgerinnung vom Fibrinogen zum Fibrin.

Normalbereich (Blut) 

17–24 Sekunden

Indikation

  • Suchtest zur Diagnose von Fibrinbildungsstörungen
  • Überwachung einer gerinnselauflösenden Therapie (Lysetherapie)
  • Unklare Blutgerinnungsstörung.

Ursachen erhöhter Werte

  • Blutverdünnende Therapie (z. B. mit Heparin)
  • Fibrinogenmangelzustände, angeborene Störungen der Fibrinbildung
  • Verbrauchskoagulopathie, gesteigerte Fibrinolyse.

Zurück